Neuer Weg

29. Sep 2019 | 1 Kommentar

Ein neuer Weg zeigt sich!

Vor einer Woche hat ein Ereignis mein bisheriges Leben in Frage gestellt.
Es war wie eine Vollbremsung und eine Art Erwachen.

In dieser Woche habe ich die letzten Jahre reflektiert und mir besonders meinen beruflichen Weg angeschaut:
Ich habe mit nova etwas Großartiges erschaffen, mit Herz und Leidenschaft habe ich meine Ziele verfolgt, habe ein wirklich tolles Netzwerk aufgebaut, Freundschaften und Kooperationen sind entstanden, scheinbar unermüdlich habe ich nova immer wieder weiterentwickelt, neue Produkte sind entstanden, neue Ideen wurden entwickelt – und das alles, um zusammen mit meinem Netzwerk Aufmerksamkeit zu bekommen, Aufklärung zu verschiedenen Themen zu schaffen, damit wir letztendlich alle miteinander erfolgreich werden. Doch was heißt eigentlich wirklich erfolgreich – das habe ich mich in den letzten Tagen gefragt und werde mich damit weiter auseinandersetzen.

Außerdem habe ich durch das Innehalten festgestellt, dass es durchaus nicht leicht war – die vielen tollen Gespräche mit wundervollen Menschen und deren Wertschätzung haben mich reich gemacht und haben mich getragen. Aber objektiv betrachtet war es keine einfache Zeit – eigentlich habe ich gekämpft wie eine Löwin für mein nova, für mehr Sichtbarkeit, für Anerkennung und unser aller Erfolg mit der Plattform und dem Netzwerk.

Seit dem Sommer habe ich das Gefühl, dass ich mit einem Fuß auf der Bremse stehe – es sind viele tolle Ideen entstanden und doch kam ich nicht vorwärts und es hat sich nicht nach „im Fluß sein“ angefühlt. Ich wurde immer unruhiger und habe mir eingeredet im Vertrauen zu sein, weil es doch MEIN Weg ist, den ich hier gehe.

Bis Montag – da habe ich erfahren, was wirklich mein Weg hier ist und das war neu, ungewohnt, hat mir im ersten Moment auch etwas Angst gemacht, weil es sich sooo groß angefühlt hat.

Aber es hat mir auch Herzklopfen und Gänsehaut bereitet, die Tränen kamen und haben gezeigt, dass ich loslasse, und es hat sich ein ganz schmaler neuer Weg aufgetan – der sich vor meinem inneren Auge hellleuchtend und groß zeigt – hier sich aber erst zeigen darf, in welche Richtung er führen wird. Diesen Weg werde ich nun parallel gehen und schauen, wie und wo dieser Weg auf den großen breiten und bekannten Weg treffen und sich beides ggfs. unter neuen Aspekten verbinden kann.

Und es hat sich noch etwas getan:

ich habe aufgehört zu „kämpfen“!
Ich bin sooo dankbar für das, was gerade ist und werde nun fokussiert weitergehen – beide Wege… den altbekannten mit einer neuen Ausrichtung, einem neuen Gefühl und meinem neuen Wissen – und den neuen Weg mit viel Neugierde, Lebensfreude und wundervollen Menschen, die mich jetzt schon begleiten, wertschätzen und mit mir schon fühlen, was entstehen kann.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.