Was ist Spiritualität?

3. Okt 2019 | 1 Kommentar

Als ich einer guten Freundin von „meinem neuen Weg“ erzählt habe, da stellte sie mir die Frage, was ich unter Spiritualität verstehe – und das hat mich dazu angeregt, in der letzten Woche, mich mit dieser Frage zu beschäftigen – was es für mich heißt, spirituell zu sein?

Bewusst angefangen hat es mit einem Reiki-Kurs vor 18 Jahren… das hat mich berührt, aber vieles war mir zu umständlich und erst 9 Jahre später hat mir jemand gezeigt, wie es leicht gehen kann.

Das stelle ich bei mir immer wieder fest – leicht muss es gehen, ganzheitlich…. Ich hatte schon immer den Eindruck, dass ich auf vieles mit einem Schritt Abstand geschaut habe und wenn es zu schwer, zu umständlich und nicht allumfassend war, dann war es nichts für mich 😉
Ich habe dabei vieles ausprobiert und habe mich oft gewundert, dass Menschen sich dabei so begrenzen in ihren Möglichkeiten, in ihrem Wissen und den vorhandenen „Tools“.

Über die Gesundheit – speziell zusammen mit meinem Sohn – habe ich immer mehr verstanden, dass es vieles zwischen Erde und Universum gibt, dass man nicht greifen kann, aber es funktioniert.

Ich war glücklicherweise immer gesund in meinem Leben (natürlich bis auf Erkältungen u.ä.) und erst mit meinem Sohn bin ich mit der „Medizin“ in Kontakt gekommen – dabei hat mich aber meine Intuition immer großartig unterstützt. Dadurch habe ich schnell festgestellt, dass ich mich nicht damit zufriedengeben wollte, dass immer nur „Symptome“ bearbeitet wurden.
Ich bin  dann über Heilpraxis, Osteopathie, mehrere „andere“ Techniken auch zum energetischen Heilen gekommen.
Hier habe ich auch mein „eigenes“ entwickelt und unterstütze damit in meiner Familie und meinem engeren Umfeld – es geht leicht und schnell, und ich habe damit wirklich schon wundersame Genesungen „vollbracht“ – ABER: es funktioniert nicht immer. Bei manchen Menschen besser als bei anderen… eine Zeitlang habe ich es hingenommen, bis ich wieder einen Schritt weitergekommen bin: Krankheiten kommen, um dem Menschen zu zeigen, dass etwas in seiner/ihrer Lebensweise nicht stimmig verläuft. Inzwischen sage ich immer dazu bzw. gehe selbst auch so damit um, dass mir eine Krankheit etwas zeigen möchte und wenn es auch nur dazu dient, zur Ruhe zu kommen, oder auch, um den Körper nach einer Transformation o.ä. zu reinigen.
Kennst Du es auch, dass Du nach einer Krankheit das Gefühl hast, gestärkt herauszugehen?

Und neben dem Thema „Gesundheit“ haben sich nebenbei auch noch andere Dinge gezeigt, die mir geholfen haben, immer mehr im Vertrauen zu sein.

Und genau, das ist Spiritualität für mich:
– im Vertrauen sein
– ich spüre eine starke Verbindung zu etwas Größerem – dem Universum
(losgelöst von einer Religion)
– eine tiefe Verbindung zu mir selbst haben
– ich glaube, dass wir alle eine Aufgabe hier auf der Erde haben – deshalb ist es wichtig, sein eigenes Leben zu meistern und zwar eigenverantwortlich! (Gerade in der Gesundheit habe ich das Gefühl, dass die meisten Menschen alles glauben und ohne zu hinterfragen alles machen, was der Arzt sagt)
– sich in Liebe mit Menschen, Tieren und der Natur verbunden fühlen
– auf meine Intuition hören und vertrauensvoll diesen Weg gehen
– authentisch sein
– immer weiter mehr Bewusstsein, Achtsamkeit und Selbstvertrauen entwickeln – und damit in der Gegenwart sein und heute glücklich sein
– offen sein, für Dinge, die man nicht erklären kann, aber trotzdem weiß, dass es richtig ist
– ….

Ich finde den Begriff „Spiritualität“ für mich nicht stimmig – da ich vieles kennengelernt habe, was für mich nicht passend ist und mich begrenzen würde – deshalb habe ich meine Art von Spiritualität übersetzt in „Mensch SEIN“, weil sich in diesen 2 Worten für mich alles vereint, was für mich wichtig ist.

 

Ich bin sehr dankbar, dass ich zu meinem letzten Post -über meinen neuen Weg- so viel positives, wertschätzendes und mutmachendes Feedback von Euch erhalten habe, sodass ich nun hiermit den nächsten Schritt gehe.

Was ist für Dich, Dein Leben und Deine Entwicklung wichtig? Ich freue mich jetzt schon über Eure Gedanken und Gefühle dazu! Danke!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.