Das Leben ist Veränderung

20. Apr 2020 | 1 Kommentar

Das Leben ist nichts als Veränderung sprach der Stein zur Blume und flog davon.

(unbekannt)

 

Diesen Spruch habe ich gestern in einem Buch gelesen, und er hat mich sofort sehr berührt:
Ja, mein Leben ist schon immer Veränderung!

Besonders in unserer jetzigen Situation merken es alle und vielen macht das Ungewisse vielleicht Angst, weil es gerade nichts mehr zum “Festhalten” gibt und man nicht denken kann, wie unser Leben nächste Woche, nächsten Monat und schon gar nicht nächstes Jahr aussehen wird.

Auch mich überkommt immer mal wieder ein Gefühl der Unsicherheit, aber eigentlich kenne ich dieses Gefühl schon, denn es hat sich jedes Mal gezeigt, wenn eine Veränderung in meinem Leben anstand -egal, ob es der neue Job war oder mein “Erschöpfungsjahr” 2014.

Ich wusste damals genau, dass ich nicht wieder in meinen alten Trott zurückwollte, aber ich konnte auch da nicht sehen, wie es weitergehen könnte. Damals war ich verzweifelt… ich habe Monate gebraucht, um nicht mehr atemlos zu sein, nach außen sah es aus, als würde es mir gutgehen und die meisten haben nicht verstanden, warum ich weiter krankgeschrieben war – wie es in mir drinnen aussah, habe ich eigentlich auch erst Jahre später verstanden.

Ich bin nach einem Jahr wieder in “meinen Trott” zurückgekehrt und ich kann Euch sagen, es war alles andere als gut.

Wie schon so oft in meinem Leben hat sich ein Türchen geöffnet – nur ein Gefühl hat mich dann geführt – ein gutes, leichtes und vor allem hoffnungsvolles Gefühl – denn sobald der Kopf sich gemeldet hat, fühlte sich alles wieder schwer an – es kamen die Zweifel, der Verstand, das fehlende Selbstvertrauen uvm.

Aber wie schon so oft, hatte ich anscheinend das Vertrauen, diesem leisen Gefühl zu folgen – bis dahin war es irgendwie noch unbewusst – denn so war es schon immer in meinem Leben – es haben sich Türen geöffnet und ich habe sie gespürt und es war irgendwie auch klar, dass ich ihnen folgen musste.

Mein Weg in die Selbstständigkeit war auch erst eine kleine Tür, ein Hoffnungsschimmer und in diesem Fall mein Gründungscoach, die mir in dem Moment so viel Mut zugesprochen hat, dass ich gar nicht anders konnte. Wie oft habe ich im Nachhinein gedacht – hätte ich da schon gewusst, was mich erwartet, hätte ich diesen Schritt damals nie gemacht – zum Glück wächst man mit seinen Aufgaben.

Ich glaube mit dem Schritt in meine Selbstständigkeit habe ich angefangen, meine Veränderungen bewusst und vor allem achtsam zu leben und anzunehmen.

Es gab schon so oft Situationen in meinem Leben, in denen ich nicht sehen und denken konnte, wie es in einem Monat oder in einem Jahr aussehen könnte. Ich habe mich trotzdem entschlossen, diesen Weg zu gehen – schrittweise… mit dem Blick nach vorne, aber immer mit der Frage: „Was ist als nächstes dran?“ So habe ich gelernt und vertraut, dass diese leise, leichte und hoffnungsvolle Stimme gut für mich ist – schon lange bevor ich wusste, dass es meine Intuition ist.

Wahrscheinlich ist das der Grund, warum ich auch jetzt in dieser Situation Vertrauen habe, Vertrauen, dass ich mich auf meine innere Stimme verlassen kann, auch wenn ich jetzt wieder nicht sehen kann, wie es weitergehen wird.

Ich habe entschieden, mich natürlich zu informieren, mich aber von dem großen Ganzen abzugrenzen – mir persönlich hilft es gerade nicht, zu wissen, wie schlimm es vielen anderen auf der Welt gerade geht – selbstverständlich habe ich Mitgefühl, aber ich versuche bei mir zu bleiben.

Diese Situation ist gerade wunderbar, um wirklich im Hier und Jetzt zu sein – was ist heute dran, was ist heute für mich wichtig und was kann ich tun, dass es mir (und natürlich meinen Lieben) heute gut geht. Und morgen schaue ich neu.

Ich weiß, dass es vielen Menschen gerade nicht so gut geht wie mir, aber da mich dieser Mut, das Vertrauen und die Hoffnung bis hier sehr gut getragen hat – auch durch unschöne Situationen – bin ich sicher, dass es mich auch weitertragen wird und wünsche Dir auch die Zuversicht.

Wir haben alle diese innere Stimme – es ist nun an der Zeit, dieser Stimme ihren Platz in Deinem Leben zu geben, mutig zu sein und ihr zu vertrauen. Achte auf die Türchen, die sich öffnen – keine Sorge, solltest Du eine Tür verpassen, wird es eine weitere geben.

Ich möchte Dir mit diesen Zeilen Mut machen, sich der Veränderung zu öffnen und ihr eine Chance zu geben. Schau jeden Tag neu, was Dir guttut und gehe Deinen Weg schrittweise.

Vielleicht magst Du Dir auch anschauen – aus welcher Perspektive Du Dein Leben wahrnimmst:

Wie oft sagt man laut oder auch zu sich selbst, wie schwer etwas ist – wie wäre es, wenn Du entscheidest, dass Dein Leben ab sofort leicht sein darf. (Durch das Gesetz der Anziehung, ziehst Du Dir dann auch ein leichtes Leben an)

Ich wünsche uns, dass dieser Wandel gerade eine Chance für uns alle ist – auch wenn es noch nicht sichtbar ist. Aber es ist schön, sich gerade schon einmal vorzustellen, was sich alles zum Positiven verändern könnte. Und vielleicht passieren Dinge, die wir uns gerade so gar nicht vorstellen gibt, weil sie bisher nicht möglich waren – denk an den Stein in dem Spruch 😉

Wie geht es Dir gerade mit dem Blick auf die Veränderung – was wünscht Du Dir?

 

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.